Lagad Retina gegen AMD

Antioxidantien schützen vor oxidativem Stress

Nahrungsergänzende Maßnahmen spielen auch bei der Behandlung der Altersbedingten Makuladegeneration (AMD) eine wichtige Rolle. Diese Augenkrankheit wird unter anderem auch durch oxidativen Stress in der Makula, dem Zentrum des schärfsten Sehens, hervorgerufen. Neben genetischen Faktoren kann es hier durch starke UV-Belastungen, Rauchen und eine unausgewogene Ernährung zu Schädigungen kommen, die die Sehfähigkeiten im zentralen Gesichtsfeld beeinträchtigen. Mithilfe von antioxidativen Nährstoffen können die schädlichen freien Radikale eingefangen und der natürliche Schutzmantel des Auges unterstützt werden. So kann das Auge quasi selbst für die Ausbildung einer „Sonnenbrille von innen“ sorgen. Die Age-Related Eye Disease Study, des amerikanischen National Eye Institute belegt, dass die erhöhte Einnahme der Carotinoide Lutein und Zeaxanthin sowie der Vitamine C und E in Kombination mit Omega-3-Fettsäuren den oxidativen Stress am Auge reduziert und einen positiven Effekt bei der AMD-Behandlung und -Prophylaxe zeigt. Carotinoide sind sogenannte sekundäre Pflanzenstoffe, die in größeren Mengen gerade in der Makula vorkommen.

Zur Vorbeugung ist dringend anzuraten frühzeitig für einen guten UV-Schutz der Augen zu sorgen. Dies können insbesondere spezielle Sonnenbrillen, die mit einem sog. Kantenfilter ausgerüstet sind und einen seitlichen Schutz aufweisen. Dies gilt besonders für alle am grauen Star operierten Menschen, da die schützenden Augenlinsen entfernt wurde.