2f121c07293Irrglaube verunsichert die Menschen

wir sagen Ihnen die Wahrheit

Irrglaube: Kontaktlinsen können hinter dem Auge verschwinden

Wahrheit: Es ist physikalisch völlig unmöglich, dass eine Kontaktlinse “hinter” dem Auge verschwindet. Das Auge wird von einer dünnen Membran umgeben, die mit der Innenseite der Augenlider verbunden ist. Das Auge ist nach hinten abgeschlossen, sodass eine Kontaktlinse maximal unter die Lider, aber niemals weiter rutschen kann.

Irrglaube: Kontaktlinsen sind unbequem

Wahrheit: Gerade weiche Kontaktlinsen zeichnen sich durch einen hohen Tragekomfort aus. Beim ersten Mal erfordert es nur wenige Minuten, später nur ein paar Sekunden, um sich an sie zu gewöhnen. Nach sehr kurzer Zeit haben die aufgesetzten Kontaktlinsen die Körpertemperatur angenommen. Weiche Kontaktlinsen haben dann auch die körpereigene Tränenflüssigkeit aufgenommen, sodass die Linsen wie ein Teil des Körpers nicht mehr spürbar sind.

Irrglaube: Kontaktlinsen können am Auge kleben bleiben

Wahrheit: Kontaktlinsen lassen sich mit der von Ihrem Kontaktlinsenspezialisten empfohlenen Methode problemlos entfernen. Nur schlecht angepasste Linsen haften zu fest und können so auch Schäden hervorrufen, die oft erst nach Monaten oder Jahren erkannt werden. Deshalb ist eine gründlich Vermessung der Hornhaut des Augen unerläßlich, denn danach richtet sich die passende Form der Kontaktlinse. Da es bei den Tauschsystemen (Tages- + Monatslinsen) meist nur eine einzige Wölbung der Linsen gibt, können diese auch nicht für alle Augen passend sein. Individuelle Linsen werden der Hornhautvorderfläche exakt angepaßt.

ICE Premium KombilösungIrrglaube: Die Pflege von Kontaktlinsen ist kompliziert

Wahrheit: Moderne, weiche Kontaktlinsen erfordern in der Regel nur eine einzige Lösung zum Reinigen, Abspülen und Aufbewahren. Ein-Tages-Kontaktlinsen müssen überhaupt nicht gereinigt werden – sie werden am Ende des Tages einfach entsorgt. Leitungswasser ist grundsätzlich nicht geeignet.

Irrglaube: Kontaktlinsen können aus dem Auge fallen und verloren gehen

Wahrheit: Richtig ausgewählte und gut angepasste weiche Kontaktlinsen bleiben immer an Ort und Stelle. Selbst in den seltenen Fällen, in denen eine Kontaktlinse verrutscht, bleibt sie doch am Auge, bis Sie sie wieder zurück schieben können. Auch beim Schwimmen ist die Verlustgefahr minimal. Lediglich hartflexible Linsen können verrutschen und ggf. auch aus dem Auge fallen.

Irrglaube: Teenager können keine Kontaktlinsen tragen

Wahrheit: Zahlreiche Kinder und Teenager tragen Kontaktlinsen. Das Durchschnittsalter, in dem Teenager erstmals Kontaktlinsen tragen, liegt bei 13 Jahren, doch bereits Achtjährige sind in manchen Fällen schon reif genug für das Tragen von und den richtigen Umgang mit Kontaktlinsen. Ob das Tragen von Kontaktlinsen problemlos verläuft oder nicht ist mehr eine Frage des Verantwortungsbewusstseins und der Einstellung als eine Frage des Alters. Ihr  Kontaktlinsenspezialist kann Ihnen dabei helfen, zu entscheiden, ob Ihr Kind für die Verwendung von Kontaktlinsen bereit ist oder nicht. NeueStudien beweisen, dass das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit im jugendlichen Alter durch das Tragen von DreamLens gebremst, zum Teil sogar zum Stillstand gebracht werden kann. Bei sehr hohen Stärken sollten sogar Kleinkinder lieber Linsen als Brille tragen, wobei die Handhabung von den Eltern übernommen wird.

Irrglaube: Ältere Menschen können keine Kontaktlinsen mehr tragen

Wahrheit: Menschen aller Altersgruppen tragen Kontaktlinsen, darunter auch zahlreiche ältere Erwachsenen, dank der mittlerweile angebotenen bifokalen und multifokalen Kontaktlinsen. Selbst wenn die Augen mit zunehmendem Alter trockener werden, wird mit den neuen Kontaktlinsenmaterialien heute ein so guter Tragekomfort erzielt wie nie zuvor. Da man inzwischen auch die Alterssichtigkeit bei kurzsichtigen Menschen mit DreamLens korrigieren kann, sind diese Linsen besonders auch bei trockenen Augen optimal geeignet.

Irrglaube: Beim Tragen von Kontaktlinsen treten häufig Augeninfektionen auf

Wahrheit: Auf Kontaktlinsen zurückzuführende gesundheitliche Probleme lassen sich nicht vollkommen ausschließen, sind jedoch in den meisten Fällen auf unzureichende Reinigung oder andere Pflegeprobleme zurückzuführen. Lesen Sie die Pflegehinweise für Ihre Kontaktlinsen genau durch und folgen Sie den Anweisungen Ihres Kontaktlinsenspezialisten, um den ordnungsgemäßen Gebrauch und die richtige Pflege zu gewährleisten. Dann bietet die Kontaktlinse Schutz vor UV-Strahlung und bei Allergikern  einen Schutz vor Pollen.

Irrglaube: Wenn man eine Hornhautverkrümmung (Astigmatismus) hat, kann man keine Kontaktlinsen tragen

Wahrheit: Auch Menschen mit Astigmatismus können die Vorzüge von Kontaktlinsen unbeschwert nutzen. Seit 30 Jahren haben wir Erfahrung mit dieser Korrektur durch Kontaktlinsen. Selbst starke Verkrümmungen bis über 6 Dioptrien lassen sich auch mit weichen (torischen) Linsen korrigieren.

Irrglaube: Bei Kindern können Kontaktlinsen Kurzsichtigkeit (Myopie) verstärken

Wahrheit: Eine jüngere Studie unter 8 bis 11jährigen hat ergeben, dass Kontaktlinsenträger keine stärkere Entwicklung ihrer Kurzsichtigkeit aufwiesen als Brillenträger. Ganz im Gegenteil, man geht davon aus, dass das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit im jugendlichen Alter durch das Tragen von  DreamLens  gebremst und sogar gestoppt werden kann. Auch weiche „Relax-Linsen“ haben einen solchen Effekt.

Ich brauche meine Brille nur zum Autofahren

Wenn Sie eine Korrektur zum Autofahren benötigen, ist die gleiche klare Sehqualität sicher auch bei anderen Aktivitäten von Vorteil für Sie. Und wenn Sie eine sehr starke Korrektur benötigen, bieten Ihnen Kontaktlinsen die Flexibilität und Bewegungsfreiheit, zu tun, was und wann Sie es wollen, und gewährleisten Ihnen dabei einen außerordentlichen Komfort und eine extrem klare Sehqualität. Im Gegensatz zur Brille beschlagen Kontaktlinsen nicht, fallen nicht herunter und splittern nicht. Kontaktlinsen bieten Rundumsicht, so dass auch Rückwärtsfahren problemloser funktioniert als mit einer Brille.