Ken Okuyama

der Designer von Ferrari, Maserati, Porsche & Co

KO-213 animation

Ken Okuyama Eyes ist zeitlos subtiler Luxus in schlichter Perfektion. Bei der Gestaltung seiner ersten Brillenkollektion wurde High-tech zur perfekten Balance von Material und Schlichtheit.
1959 in Japan geboren absolvierte Ken Okuyama eine Ausbildung zum Automobildesigner am Art Center College of Design in Pasadena/USA. Nachdem er sich als Chefdesigner bei General Motors und Porsche seine Sporen verdient hatte, arbeitete er zuletzt als Creativ Director von Pininfarina.
Die aktuellen Ferraris inkl. Enzo Ferrari wie auch der Maserati Quattroporte und die neue Generation von Porsche 911 entstanden auf Okuyamas Reissbrett.

Für Batmans Movie-Car gewann er ebenso einen Preis, wie für den Ferrari Rossa und den Maserati Birdcage.

2008 eröffnete er sein eigenes Studio. Inzwischen gehören auch Brillen zu seinen Entwürfen. Sie drücken mit Carbon und Titan das Besondere seiner Designsprache aus. Ken Okuyama-Brillen sind nur in wenigen ausgesuchten Fachgeschäften zu finden. Sein hoher Anspruch an das Design soll auch einem hohen Anspruch an die Optik und ihre Ausführung erfüllen. Brillen aus einem Titanblock gefräst findet man nirgendwo anders. Leichtigkeit und ein gekonnter 3D-Effekt machen Brillen von Ken Okuyama zu kleinen Kunstwerken.

Die Oberbalken der Brillenfassungen werden aus einem Titanblock mit Lasertechnik herausgefräst. Dies ist einmalig, ergibt eine superleichte Brille und die besondere Dreidimensionalität.

KO-211

ken okuyama