Schutz vor UV-Strahlung

12093515_1499797420347719_1074586922_n

Die Auswirkungen von UV-Strahlung auf unsere Augen

Jeder kennt die Schäden, die die Sonne auf unserer Haut anrichten kann. Doch wie ist es mit unseren Augen? Es ist genau so wichtig, dass wir unsere Augen vor einer zu großen UV-Strahlung schützen.
UV-Strahlung existiert nicht nur im direkten Sonnenlicht, sondern auch bei bedecktem Himmel im normalen Tageslicht.
Unser Körper hat die Fähigkeit, sich zu regenerieren und beschädigte Zellen zu ersetzen. Die Zellen unserer Augenlinse können dies nicht. Deshalb können Symptome wie Grauer Star als das Ergebnis einer allmählichen Schädigung der Proteine der Augenlinse entstehen. Und eine solche Schädigung wird gewöhnlich durch UV-Strahlen verursacht.
Ein übermäßiger Kontakt mit UV-Strahlen in der frühen Kindheit ist besonders schädlich für Ihre Augen, wobei diese Schäden erst in späteren Lebensabschnitten zutage treten. UV-Strahlen können auch bei der Entwicklung von altersbedingter Makula-Degeneration (AMD) – einer Erkrankung, bei der die Makula, d.h. das Zentrum der Netzhaut, geschädigt wird – eine Rolle spielen.
Maybach (12)Ein übermäßiger Kontakt mit Sonnenlicht kann zudem Hautkrebs (auch Melanom genannt) auf den Augenlidern bewirken.
Wie Sie Ihre Augen vor UV-Strahlen schützen können
  • Die beste Art und Weise, Ihre Augen vor UV-Strahlen zu schützen, ist die Verwendung eines UV-Filters. Er kann das Eindringen der meisten schädlichen Strahlen in die Augen verhindern. Brillen und Kontaktlinsen können mit einem integrierten UV-Schutz ausgestattet sein.
  • Hochwertige Kunststoffgläser haben auch ohne Tönung bereits einen UV-Schutz.
  • Alle Kontaktlinsen der Marke ice-Premium sind mit UV-Filtern* ausgestattet, die in das Linsenmaterial integriert wurden. Auf diese Weise wird das ganze Jahr hindurch zum Schutz der Augen beigetragen.
  • Matteo-Volta-225
    Die Sonnenbrille allein hält nicht immer alle UV-Strahlen ab. Das Sonnenlicht kann seitlich an der Brille vorbei eindringen. Die Verwendung von Kontaktlinsen mit UV-Filtern bietet zusätzlichen Schutz.
  • Nicht alle Sonnenbrillen sind mit dem gleichen Schutz ausgestattet. Eine effiziente Sonnenbrille sollte sowohl UVA- als auch UVB-Strahlen abhalten. Während fast jede Sonnenbrille die UVB-Strahlung abhält, wird bei einem qualitativ hochwertigen Sonnenschutz auch das Abhalten von 100% der UVA-Strahlen vorausgesetzt.
  • Nehmen Sie große Gläser, die nahe an den Augen anliegen. So verhindern Sie, dass das Sonnenlicht von der Seite her eindringt. Bei extremen Bedingungen sollten Sie Brillen mit Seitenschutz oder stark gebogene Gläsern verwenden.
  • Designer-Sonnenbrillen stellen nicht unbedingt einen garantierten Schutz vor schädlichen Sonnenstrahlen dar.
  • Gewöhnliche Sonnenbrillen – d.h. Brillen ohne nachweislichen UVA-/UVB-Schutz – können den Augen unter Umständen mehr schaden als nutzen. Dunkle Gläser führen dazu, dass sich die Pupille erweitert. Dies wiederum führt zu einem vermehrten Eindringen von UVA-Strahlen in das Augeninnere. Eine Schädigung der Netzhaut und der Augenlinse ist hier größer, als ohne Brille.
  • Insbesondere Kinder müssen ihre Augen schützen. Genau wie bei der Haut ist der von der Sonne an den Augen angerichtete Schaden in den frühen Jahren der kindlichen Entwicklung besonders stark ausgeprägt. Leider wird er erst viel später erkannt.
  • Reflektiertes Sonnenlicht kann zu Verbrennungen am Auge führen (Schneeblindheit). In großen Höhen, auf schneebedeckten Bergen, an Sandstränden und an reflektierenden Wasserflächen ist die UV-Belastung am stärksten.
  • Eine gute Ernährung kann ebenso zum Schutz der Augen beitragen. Lutein ist ein Antioxidans und schützt die Zellen. Es ist in Nahrungsmitteln wie Kohl, Spinat, Broccoli und zahlreichen gelben oder orangefarbenen Obst- und Gemüsesorten enthaltener Nährstoff. Er kann dazu beitragen, schädliches blaues Licht vom empfindlichen Netzhautgewebe abzuhalten. Lutein kann somit den von Kontaktlinsen und Brillen mit UV-Filtern gewährten Schutz verstärken.
  • Internationale Studien haben jetzt gezeigt, dass die zur Volkskrankheit gewordene Makuladegeneration (AMD) durch vermehrte UV-Belastung hervorgerufen wird. Auch durch die immer frühzeitiger angewandten Staroperationen wird die Makula verstärkt der UV-Strahlung ausgesetzt, da die eingesetzte Kunstlinse nicht den hohe UV-Schutz bietet, wie die natürliche Augenlinse. Hier helfen nur Sonnenbrillen mit speziellem Seitenschutz und UV500-Gläsern!
*UV-Strahlen absorbierende Kontaktlinsen sind kein Ersatz für Sonnenbrillen mit UV-Schutz, da sie das Auge und die das Auge umgebende Fläche nicht vollständig abdecken