Hornhautverkrümmung

Astigmatismus

 

kaum ein Auge ist wirklich rund….

 

kurzsichtigkeit-myopie-normalsichtigkeitAstigmatismusAstigmatismus ist eine weit verbreitete Art der Fehlsichtigkeit, von der viele Menschen aller Altersstufen betroffen sind. Astigmatisch Fehlsichtige sehen in allen Abständen befindliche Gegenstände verschwommen oder verzerrt. Das Ausmaß dieses Phänomens ist von der Stärke des Astigmatismus abhängig. Sie können dazu auch kurz- oder weitsichtig sein.
Häufig wird es der Einfachheit halber Hornhautverkrümmung genannt. Oft ist es eine Kombination aus der Verkrümmung der Vorderfläche der Hornhaut und der eigenen Augenlinse.

 

Da im Laufe der Evolution durch den Druck von Ober- und Unterlid die Augen der meisten Menschen wie ein liegendes Ei verformt ist, hat sich die Natur geholfen, indem die innere Augenlinse umgekehrt verkrümmt ist. Deshalb haben auch nicht alle Menschen einen Augenfehler. Da sich dies aber nicht immer komplett ausgleicht, bleibt oft ein Restfehler übrig, der mit der Brille oder Kontaktlinsen ausgeglichen werden muss.
Die Verkrümmung der Hornhaut des Auges ist meist angeboren und entwickelt sich im Laufe des Wachstums weiter. Sie wird oft erst später festgestellt, da die Betroffenen nicht die typischen Merkmale eines weit- oder kurzsichtigen Menschen haben. Durch Anpassung der Augen (Akkomodation) können Betroffene meistens relativ gut sehen.
Verkrümmungen der Hornhautvorderfläche kann man mit harten Kontaktlinsen sehr einfach korrigieren, da dies die Linse selbstständig erledigt. Weiche Linsen werden sich der Hornhaut anschmiegen und so auch einen Restfehler behalten. Dieser muss durch einen Extraschliff (Torus) ausgeglichen werden, was die Kosten erhöht.
Sogenannte torische Kontaktlinsen korrigieren den astigmatischen Augenfehler restlos. Man erkennt sie an den Markierungen auf der Linse. Nach dem Aufsetzen zentrieren sich diese selbstständig nach ein paar Lidschlägen.

 

 

Welche Arten einer Hornhautverkrümmung gibt es?

 

Augenärzte unterteilen eine Stabsichtigkeit unter anderem in einen regulären und einen irregulären Astigmatismus.
Beim regulären Astigmatismus stehen die Brennlinien senkrecht zueinander und die zur Korrektur notwendigen Dioptrienwerte sind gut ermittelbar.
Bei der irregulären Form des Asigmatismus können die Brennlinien ganz unterschiedlich zueinander stehen oder in schwerwiegenden Fällen sogar kaum noch als Brennlinie erkennbar sein. Die Hornhaut bricht das Licht dann in verschiedenste Richtungen. Derartige Formen einer verkrümmten Hornhaut sind schwer auszugleichen. Oft ist eine wirkungsvolle Korrektur mit hartflexiblen Kontaktlinsen möglich.

 

Unterschied Hornhautverkrümmung und Astigmatismus

 

Eine Hornhautverkrümmung wird oft mit Astigmatismus gleichgesetzt. Dabei ist sie nur eine Form des Astigmatismus. Denn auch Unregelmäßigkeiten der Linse oder anderer Teile des Auges können zu einer Stabsichtigkeit führen. Am häufigsten ist aber eine Verkrümmung der Hornhaut für einen Astigmatismus verantwortlich.